Das sind wir...

Unsere Dirigenten



Hauptorchester


René Esser



Im rheinischen Düren geboren, in der Eifel aufgewachsen, absolviert unser Dirigent René Esser seinen Zivildienst im Heilpädagogischen Heim Düren und zieht alsbald nach Köln; dort entsteht ein echtes Heimatgefühl zur Kölschen Lebensart, zu den vielen kreativen Musikgruppen im Brauchtum und in der modernen Musik.

Seinem Berufsziel Musiker ist er zu dem Zeitpunkt schon nähergekommen und spielt mit Jazzbands, Schlager – und Bigband-Ensembles sein Instrument, das Saxophon. Er unterrichtet an einer Orchester-Musikschule und gibt Privat-Unterricht. Ein Intermezzo seiner musikalischen Vita ist die Projektorganisation der neuen Dürener Jazztage 1993 mit Klaus Doldinger und Al Di Meola.

Konzertreisen mit seiner Jazz-Combo führen ihn immer wieder nach Myanmar und China – zwischenzeitlich in Berlin angekommen, wird er durch den Leiter der damaligen Siemens-Bigband auf die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen aufmerksam und widmet sich intensiv seiner weiteren Ausbildung in verschiedensten Modulen.

Seit 2008 in Unterrichtstätigkeit an der Musikschule des Emslandes e.V., wird er durch deren damaligen Direktor Ernst Neuhäuser gefördert, die Ausbildung zum B-Dirigenten für Sinfonisches Blasorchester bei Johann Mösenbichler und Michael Stecher in Trossingen zu beginnen und vollendet diese 2015. Seitdem leitet er verschiedene Ensembles im Emsland.

Er nimmt an weiteren Workshops anderer Lehrer teil; Isabelle Ruf-Weber, José J.Cortijo, Frank Ticheli, Miguel Etchegoncelay, Kevin Sedatole und nicht zuletzt auch Renold Quade, Leiter des LBO NRW beeinflussen und beraten regelmäßig seine Schlagtechnik, sein stilistisches Arbeiten und seine musikalische Führung.





Ardiles Ruiz wurde 1961 in Ciego de Avila, Cuba geboren. Er sudierte ab 1974 zuerst am Konservatorium Escuela Provincial de Artes des Camaqüey und ab 1978 dann an der Hochschule Escuela National de Artes (Havana) die Posaune. In den 80er Jahren war Ardiles als Posaunist Mitglied in verschiedensten Bands in Ciego de Avila. Dabei absolierte er mit der Band „Conjuto Rumbavana“ auch diverse Konzerte und TV-Aufnahmen. 

Anfang der 90er erlangte Ardiles mit der Band ,,Orquesta Revé y su Charangón’’ einen internationalen Bekanntheitsgrad und wirkte an drei Alben der Band mit. Sein größter Hit als Soloposaunist war der Titel ,,Mi Salsa Tiene Sandunga’’. Zu dieser Zeit begann er zudem das Arrangieren und Komponieren eigener musikalischer Werke. Mitte der 90er wirkte er dann bei Internationalen Tourneen u.a. in Spanien, Italien, Frankreich, Schweiz, Kanada, Japan und Deutschland mit. Ab 1996 war Ardiles Mitglied diverser Bands in Barcelona und war zudem als Sänger des Sexteto Barcelona tätig. 

Jugendorchester


Ardiles Ruiz

Im Dezember 1996 erfolgte der Umzug von Spanien nach Deutschland. In den Jahren von 1997 bis heute spielte Ardiles die Posaune in diversen Bands in Deutschland und der Schweiz. Hierzu zählen unter anderem Lou Bega, die Afro Cuban All Stars (dreimonatige Tournee durch die USA), Semino Rossi (viermonatige Tournee) und Helene Fischer. In dieser Zeit gründete er auch verschiedene eigene Bands für die er eigene Kompositionen schrieb und CD Aufnahmen durchführte. 

Ab 2003 begann Ardiles seine Tätigkeit als Instrumentallehrer für die Instrumente Posaune, Euphonium, Trompete, Percussion und Schlagzeug. Nachdem Ardiles bereits als Ausbilder für den Musikverein tätig war, übernahm er im Jahr 2022 auch das Amt des Dirigenten im Jugendorchester.